Für die Entwicklung des Kiefers (Kauorgan) ist das Stillen entscheidend.

Die Funktion des Organs bei der Nahrungsaufnahme ist eher eine „melkende“ als eine "saugende". Die „Melk“-Funktion besteht aus weitausholendem Vorschub, kräftigem Schließen, zügigem Rückholen und Schlucken.

Die Richtung dieser Bewegung entspricht der Peristaltik des Verdauungstraktes (Darmbewegung). Dabei werden die beteiligten Muskeln trainiert.

Wer glaubt, dass das Stillen selbstverständlich ist, hat sich getäuscht. Industrielle Interessen (Nahrungsmittelkonzerne) haben das Stillen „unmodern“ erscheinen lassen. Es musste quasi durch engagierte Frauen wieder entdeckt werden.

Natürlich sind gestillte Kinder nicht gefeit, eine Schluckstörung zu entwickeln. Die Mütter sollten jedenfalls nicht auf die vorbeugende Maßnahme des Stillens verzichten. Bei Schwierigkeiten können Hebammen, Stillgruppen, die La Leche Liga und viele andere helfen.

Zuletzt aktualisiert am 15.05.2011 von Martin Mildner.

Zurück