Was bezeichnet man als Milchgebiss?

Das völlständige Milchgebiß besteht aus 20 (Milch)Zähnen, die ersten Zähne, die ein Kind bekommt.

Von allen Organen des menschlichen Körpers macht das Kauorgan die längstdauernde und komplizierteste Entwicklung durch.

In dieser Zeit ordnen sich die Zähne untereinander und gegeneinander ein. So können sich im Lauf der Entwicklung die verschiedensten Fehlstellungen ergeben. Ursachen dafür können Gewohnheiten wie Daumenlutschen, Einsaugen der Unterlippe, falsches Schlucken oder sogar eine behinderte Nasenatmung sein. Gewohnheiten verschwinden häufig von selbst wieder oder können durch entsprechende Maßnahmen eingestellt werden.

Da nicht alle Fehlstellungen des Milchgebisses auf das bleibende Gebiss übertragen werden, ist es sinnvoll, zu beobachten und abzuwarten. Die Entscheidung über den optimalen Behandlungsbeginn erfolgt in einem Gespräch mit dem Kieferorthopäden. Die Milchzähne fallen aus und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt. Dieser Auf- und Umbau dauert einige Jahre. Das Ergebnis soll ein gesundes, funktionsfähiges und schönes Gebiss sein.

Zuletzt aktualisiert am 10.05.2011 von Martin Mildner.

Zurück